Das Karussell

Österreichische Erstaufführung von Frank Hörner, Christian Schönfelder und Sabine Zeininger
Ein Stück unserer Geschichte für alle ab 7 Jahren

Seit Februar 2011
Dauer 45 Min.

67 Vorstellungen

Regie: Andreas Baumgartner
Ausstattung: Roland Ploner

Spiel: Katharina Schraml

Pauls Vater ist ein Schausteller, der mit seiner Familie und seinem wunderschönen Karussell von Jahrmarkt zu Jahrmarkt zieht. Manchmal wird Paul dort von Sarah besucht, einem Mädchen aus der Nachbarschaft. Zusammen drehen sie auf dem Karussell ihre Runden. Doch dann gerät alles ins Stocken, es gibt keinen Jahrmarkt mehr, das Karussell wird eingemottet, der Vater muss in den Krieg, Sarah ist eines Tages verschwunden und Pauls Mutter hört auf, morgens zu singen.

Ein Stück über Kindheit in den 1940er Jahren. Eine Geschichte über den Verlust von Sicherheit und Heimat, über Abschied und Neuanfang, über Lebensmut und die Kraft der Phantasie, die Welten verändern kann. Und über ein altes Karussell mit seinen Pferden und Figuren, das sich dreht und dreht, immer weiter dreht.

Videotrailer "Das Karussell"

 

Geschichtenzug

Eine Bahnreise voller Leben für alle ab 3 J.
Uraufführung von Alexander Kratzer

Seit Februar 2012
Dauer: 40 Minuten

28 Vorstellungen

Regie: Holger Schober
Ausstattung: Roland Ploner
Spiel: Simone Neumayr, Katharina Schraml

Zwei Frauen kommen in den Dachboden ihres Elternhauses. Lena weiß überhaupt nicht, was sie da oben machen soll. Dafür weiß es Lisa ganz genau! Sie sucht die alte Modelleisenbahn, mit der sie als Kinder immer gespielt haben. „Was willst du denn damit, Lisa? Die Eisenbahn ist doch schon uralt. Damit kann man doch nichts mehr anfangen.“Und ob man damit noch was anfangen kann. Denn die Lokomotive funktioniert noch. Der Zug fährt los und man kann damit wunderbar spielen! Und Lisa will spielen, wie früher.Obwohl Lena es am Anfang sehr komisch findet, dass sich erwachsene Frauen wie Kinder mit der Modelleisenbahn beschäftigen, macht sie dann doch mit. Und es macht Spaß, sogar extrem großen Spaß!Mit einer Modelleisenbahn kann man die schönsten Reisen ins Land der Fantasie wagen! Der Geschichtenzug rollt los!

Trailer "Geschichtenzug"

 

Das kleine Nachtgespenst

Eine gar nicht gespenstische Geschichte für alle ab 4 J.
Österreichische Erstaufführung von Michael Schramm

Ab Nov. 2011
Dauer: 45 Minuten

60 Vorstellungen

Regie: Mareike Dagmar Dick
Musik: David Wagner
Ausstattung: Franziska Smolarek
Regieassistenz: Sarah Gaderer

Spiel: Katharina Schraml, Ines Stockner

Das kleine Nachtgespenst erscheint den Leuten im Traum und versucht, sie zu erschrecken. Dann bekommen sie Angst. Die Angst gefällt dem kleinen Nachtgespenst, denn es kann sie essen.Diese Nacht kommt es zu Frau Schmidt, einer Sängerin. Frau Schmidt schläft ganz tief. Na ja, Frau Schmidt will ganz tief schlafen, was ihr aber nicht gelingt: Sie hat Angst, weil sie am nächsten Tag ein wichtiges Konzert hat. Vielleicht das wichtigste Konzert überhaupt. Da muss Frau Schmidt im Schlaf niesen und erwacht.Vor Schreck verwandelt sich das kleine Nachtgespenst in einen Menschen und erlebt seinen ersten helllichten Tag, mit Sonne und blauem Himmel und Einkaufen und Leute ärgern.Am Abend muss Frau Schmidt aber trotzdem zu ihrem Konzert. Aber Frau Schmidt hat immer noch Angst und Lampenfieber!

Trailer "Das kleine Nachtgespenst"

 

 

Vom Kopf des Herrn Zopf

Eine Blüten treibende Geschichte für alle ab 3 J.
Dreifach Uraufführung mit dem DSCHUNGEL WIEN und den Grazer Spielstätten
von Elke Maria Neuböck

Seit Oktober 2012
Dauer: 40 Min.

20 Vorstellungen

Regie: Mareike D. Dick
Ausstattung: Caroline Stark
Musik: Karl Lindner

Spiel: Simone Neumayr, Ines Stockner, Markus Weitschacher

Eines Tages, so wie immer,
geht Herr Zopf ins Badezimmer.
Als er in den Spiegel sah,
ach, oh, Schreck, was sah er da?
Hatte doch der arme Zopf
plötzlich Blumen auf dem Kopf!

Herr Zopf erwacht eines Tages mit einem Kopf voller Blumen. Diese stimmen ihn ganz fröhlich und gerne möchte er sein Glück mit anderen teilen. Doch die Menschen, die er beim Spaziergang trifft, finden einen Blumenstrauß auf dem Kopf sehr seltsam und nicht zumutbar. Sie fühlen sich im Recht, Herrn Zopf zu beschimpfen, dass man doch so nicht herumlaufen darf.
Bald beginnt Herr Zopf diesen Worten Glauben zu schenken und wird immer unglücklicher. Da begegnet er einer Seiltänzerin, vielleicht kann sie ihm helfen?

Trailer "Vom Kopf des Herrn Zopf"